Schleswig-Holstein steuert auf Rekordjahr zu!

Das kommenden Jahr 2021 könnte hinsichtlich des Spielbetriebs zu einem Rekordjahr für Schleswig-Holstein werden. Insgesamt wollen 45 Teams aus 17 Vereinen am Spielbetrieb teilnehmen.

Zugegeben, auch 2020 hätte ein Rekordjahr werden können. Die neuen Vereine in Bredstedt, Bargteheide, Kaltenkirchen und Bad Bramstedt standen in den Startlöchern und waren für ihre erste Saison bereit. Die Pandemie hat dem größtenteils einen Strich durch die Rechnung gemacht, einige Teams konnten aber zumindest Freundschaftsspiele durchführen.

 

Für 2021 sind nun aber zu den bereits genannten Teams auch Team aus Itzehoe und Pinneberg dazu gekommen. Allein die Anzahl der für die Lizenz erforderlichen Spielerpässe überschreitet somit erstmals die 1000er- Grenze. 

 

Allein in der Landesliga werden 2021 zehn Teams aus Schleswig-Holstein an den Start gehen. Die Verbandsliga findet ohne Beteiligung aus Schleswig-Holstein statt, da die Schwarzenbek Wolves wunschgemäß in der Oberliga einen Platz gefunden haben. Dort werden sie mit Flensburg, Rendsburg und der zweiten Herren Kiel auf weitere Teams aus Schleswig-Holstein treffen.Die Regionalliga ist ebenso ohne Team aus Schleswig-Holstein, sofern bis Jahresende kein GFL- Team den Notausgang wählt.

 

In der höchsten Jugendspielklasse, der A- Jugend- Regionalliga, werden Kiel und Elmshorn auf Braunschweig, Hamburg Swans und Hildesheim treffen. In der A- Jugend- Ober- oder Verbandsliga finden sich keine Teams aus Schleswig-Holstein. In der Landesliga bilden die Teams aus Flensburg, Bargteheide, Bad Bramstedt und der SG Rendburg/Neumünster eine eigene Gruppe. Die SG Risum-Lindholm/Bredstedt plant nur Freundschaftsspiele.

 

In der B- Jugend sind aus Schleswig-Holstein Elmshorn und Lübeck in der Regionalliga vertreten. In der Oberliga treffen Bargteheide, Kiel, Neumünster und Norderstedt aufeinander.  

 

Die C- Jugend spielt in zwei Gruppen. Eine Gruppe besteht nur aus Teams aus Schleswig-Holstein. Elmshorn, Kiel, Lübeck und Norderstedt spielen hier mit. Das Team aus Flensburg plant nur Freundschaftsspiele.

 

Flagfootball erlebt im Jugendbereich ein Revival. Mit Bargteheide und Neumünster sowie einer SG zwischen Schwarzenbeck und Scharbeutz werden drei Teams erstmals nach vielen Jahren wieder Flagfootball 9on9 in Schleswig-Holstein spielen. Die Ostholstein Vikings wollen es auch im Bereich 5on5 versuchen, müssen hier jedoch mit einer Ausnahme ins westliche Niedersachsen reisen. 

 

Die Lizenzligen des Bundesverbandes waren wie üblich kein Gegenstand der Planungen im Spielverbund. Dort werden acht Teams starten. Neben den Leuchttürmen Kiel, Elmshorn und Lübeck in den Herren- Bundesligen wir die Kieler Damenmannschaft auch wieder in der Damenbundesliga antreten. Die Lübeck Cougars starten wieder in der Jugendbundesliga. Im Flagfootball wird ein Team in der DFFL 9on9 starten und zwei Teams in der DFFL 5on5.

 

Jetzt geht es nur darum, inwieweit die laufende Pandemie die Planungen und Absichten der Vereine beeinträchtigen wird. Wir als Verband haben die Vereine im abgelaufenen Jahr mehrfach dringend gebeten, Hygienekonzepte für ihre Spieltage, abgestimmt auf die Spielorte, zu entwickeln. Wenige habe diese bei Freundschaftsspielen sogar praktisch umgesetzt, andere aber noch nicht. Eine weitere Problematik sind die vielen helfenden ehrenamtlichen Hände in den Vereinen. Insbesondere an den Spieltagen. Hier kann man nur hoffen, dass viele nicht andere Hobbys entwickelt haben und uns in den Vereinen fehlen werden.

 

Mittelfristig wird der Sport American Football gestärkt aus dieser Situation hervorgehen, da sind sich alle sicher. Wir hoffen nur, dass 2020 uns nicht zu stark zurück geworfen hat. Wir sehen uns 2021 auf dem Feld!