Spielverbund beschließt die Ligen 2020

Der Spielverbund Nord, bestehend aus den Landesverbänden Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen hat die Ligen 2020 festgelegt.

Es wird im Herrenbereich eine weitere Landesliga geben, im Bereich U16 ist eine Oberliga vorgesehen.

Die Planung 2020 gestaltet sich in jedem Jahr schwierig. In diesem Jahr jedoch wurde mehrere Stunden über einen einheitlichen Prozess der Lizenzvergabe diskutiert. Dabei ging es nicht um Lizenzbedingungen, sondern darum welche Fristen, Bedingungen und Auflagen im Rahmen der Lizenzierung sinnvoll und möglich sind. Die eigentliche Planung begann somit erst nach ca. 4 Stunden.

 

Wie immer war die erste Liga die Regionalliga der Herren. Es lag ein Antrag vom ASC Kiel auf Verbleib der 2. Herren in der Oberliga vor. Absteiger aus der GFL 2 sind die Hannover Spartans. Beschlossen wurde, die Hamburg Blue Devils in der Regionalliga zu belassen, anstatt den Zweitplatzierten der Oberliga zu platzieren. Es ist im Ligasystem immer sinnvoller, einen Absteiger einem sportlich nicht qualifizierten Team vorzuziehen. Die Liga wird wie 2019 von Jörn Redler betreut.

 

In der Oberliga sind somit die Hamburg Huskies 2 und die Ritterhude Badgers neu zu finden. Die Emden Tigers und die Hamburg Black Swans steigen ab. Bei drei Vereinen steht jedoch noch ein Fragezeichen hinter der Lizenzierungsfähigkeit. Bei einem Verein geht es um Jugendarbeit, bei den beiden anderen um fehlende lizenzierte Trainer. Ligaobmann bleibt Timo Mollzahn.

 

Die Verbandsliga wird aus zehn Teams bestehen. Neben den beiden bereits genannten Absteigern sind die Jade Bay Buccaneers aus Wilhelmshaven und die Soltau Back Sharks (ehem. Benefeld) neu dabei. Die Liga betreut wie 2019 Olaf Uhrbach.

 

Für die Landesliga haben insgesamt 22 Mannschaften gemeldet. Um die sportliche Leistungsfähigkeit abzubilden, wurde die Landesliga in Landesliga 1 umbenannt und darunter eine Landesliga 2 installiert. Teams müssten also erst aus der LL2 in die LL1 aufsteigen bevor sie in die Verbandsliga gelangen können. Die neue Liga macht daher sehr viel Sinn, um sportlich keine zu großen Unterschiede zu haben. Die Benennung in Aufbauliga wurde vermieden, da die Bezeichnung missverständlich ist. Insgesamt starten in der Landesliga 2 in Summe 8 ganz neue Teams. Die Liga wird voraussichtlich in drei Gruppen zu je vier Teams spielen. In der Landesliga 1 sind es zehn Teams die voraussichtlich in zwei Gruppen spielen werden. Beide Ligen werden 2020 durch Christoph Hoppe betreut.

 

Im Jugendbereich verlief die Einplanung eher unspektakulär. In der U19 Regionalliga werden die Hannover Grizzlies anstatt der Oldenburg Knights antreten. In der U19 Oberliga wird Bremerhaven anstatt der Bremen Firebirds antreten. In der U19 Verbandsliga entfällt Hamburg Heat, ein Verein muss für die Lizenzierung noch was tun. Die U19 Landesliga startet mit 8 Teams. Alle Ligen werden von Jörn Redler betreut.

 

In der Altersklasse U16 wird es 2020 eine Oberliga mit vier Teams geben. Die Regionalliga startet mit fünf Teams. Beide Ligen werden 2020 von Björn Schaumberg betreut.

 

Die U16 Landesliga wird auch 2020 9on9 spielen und startet mit sechs Teams. Wobei auch hier ein Team noch mit Fragezeichen versehen ist. Ligaobmann ist Felix Prange.

 

In der Altersklasse U13 starten sechs Teams. Nicht mehr dabei sind Norderstedt und Flensburg. Flensburg plant jedoch Freundschaftsspiele. Ligaobmann ist Olaf Uhrbach.

 

Neu dabei sind die Hamburg Tiny Devils in der Altersklasse U10. Hier müssen aber erst noch Gegner gefunden werden.

 

Im Jugendflag werden 12 Teams 9on9 und vier Teams 5on5 starten. Beide Ligen betreut Maick Peters.

 

Diskutiert wurde auch das Thema Altersklasse Jugendflag 9on9. Auf Wunsch der Hamburger Teams wurde die Altersklasse auf 7 Jahre abgesenkt. Der Wunsch ist hier, die vereinzelt vorhandenen Spieler in diesem Alter mal in Absprache auf den Platz bringen zu können.

 

Ebenfalls wurde über die Spielzeit in der C- Jugend gesprochen. Hier ist es den verantwortlichen wichtig, dass diese Altersklasse vornehmlich der Ausbildung und nicht dem Wettkampf dient. In 2019 wurden mehrere Spiele nach einer halben Stunde beendet, weil ein Verein zu starken sportlichen Ehrgeiz entwickelte und die Spieler des anderen Teams geschützt werden mussten. Die Spielzeit bleibt bei 4x8, die Landesverbände werden in 2020 verstärkt darauf achten, wenn ein Verein hier unnötigen Ehrgeiz zeigt.

 

Die Definition Jugendarbeit wurde ebenfalls diskutiert. Es gab jedoch keine Mehrheit, die aktuelle Regelung anders zu fassen. 

 

Bei Fragen zur Einteilung bitte an den jeweiligen Landesverband wenden, in Schleswig-Holstein ist Joachim Petersen der richtige Ansprechpartner.

 

Der Termin für die jährliche Ligasitzung steht noch nicht fest!