Schleswig-Holstein erlaubt wieder Vereinssport, mit starken Einschränkungen!

Ab Morgen gelten in Schleswig-Holstein Lockerungen in Bezug auf die durch die Pandemie erforderlichen Einschränkungen. Sport im Freien ist unter bestimmten Bedingungen auch im Vereinsrahmen wieder umsetzbar.

Unser Landessportverband hat am Samstag darüber informiert, welche Bedingungen für den Sport gilt. Sport in der Halle bleibt untersagt, für Sport im Freien gilt:

 

  • 1. der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,

  • 2. der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,

  • 3. insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,

  • 4. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,

  • 5. eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,

  • 6. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten sowie

  • 7. weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.
     

Für Football und Cheerleading ist daher weiterhin kein sportartgerechter Trainingsbetrieb möglich. Es besteht aber für Teams die Möglichkeit, z.B. gemeinsam Konditionstraining durchzuführen. Eben alles, was unter Einhaltung des Mindestabstands denkbar ist.

 

Unser Bundesverband hat hierzu Leitplanken veröffentlicht und ebenfalls klar gemacht, dass in dieser ersten Phase nur "Konditions-, Athletik- und Lauftraining zum Wiederaufbau der körperlichen Grundkondition" möglich ist. 

 

Weiterhin gelten einige Handlungsempfehlungen hinsichtlich der Hygiene, die dort genannt werden.

 

Wann weitere Lockerungen durch die offiziellen Stellen beschlossen werden und wann ein möglicher Spielbetrieb in Sichtweite kommt, kann aktuell niemand seriös beantworten. 

 

Als Landesfachverband werden wir versuchen, unsere Mitglieder weitestgehend zu unterstützen und einen Weg finden, wie alle die aktuelle Situation meistern können. Wir stehen dazu mit den Vereinsvorständen in Kontakt und sind für Rückmeldungen durch die Vorstände jederzeit verfügbar.

 

Wir möchten die Verantwortlichen im Sport, vom Vorstand über die Trainer bis zu den Spielern darum bitten, jetzt keine endgültigen Beschlüsse für dieses Jahr zu verlangen. Es ist weder die Zeit, um in Panik die Absage der Saison 2020 zu verlangen noch die Zeit, den Beginn eines Spielbetriebes schon jetzt zu einem festen Zeitpunkt zu planen.

 

Die Politik entscheidet ca. alle zwei Wochen über weitere Lockerungen. Wir werden nach jeder neuen Beschlussfassung prüfen, ob die Zeit für eine Planung gekommen ist.