Lilian Kirschner neue Vizepräsidentin Cheerleading

Die neue "Cheerleaderchefin" Lilian Kirschner hat ihre sportliche Heimat wie ihre Vorgängerin Amber Heinemann beim USC Lübeck. Aktive Cheerleaderin war Lilian zuletzt bei der Deutschen Meisterschaft 2017, seit 2019 ist sie nach einer kleinen Pause Trainerin in ihrem Heimverein.

Lilian Kirschner hat über ihre Vorgängerin Amber Heinemann von der "freien Stelle" im AFCVSH erfahren und war sofort interessiert. Auf ihrer Agenda steht vor allem der weitere Ausbau der Zusammenarbeit im Norden, insbesondere mit Hamburg.

 

Ihre Stellvertreterin ist mittlerweile keine Unbekannte. Mit Cathrin Kruszynski vom SV Friedrichsgabe hat die Cheerleadervereinigung einen guten Griff gemacht. Cathrin wurde in den letzten Monaten bereits von Silke Dreyer eingearbeitet und hat auch die letzten Lehrgangswochenenden der Trainerausbildung sehr gut organisiert.

 

Die beiden neuen Beisitzer sind "alte" Bekannte. Mit Amber Heinemann und Silke Dreyer bleiben zwei erfahrene "Organisierer" an Bord und sind somit ein Garant dafür, dass die tolle Arbeit der letzten Jahre im schleswig-holsteinischen Cheerleading mindestens genauso gut fortgeführt wird.

 

 

Der AFCVSH hat seinen Verbandscheerleadertag in den letzten Wochen im schriftlichen Verfahren durchgeführt. Grundlage dafür war eine "Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie..." das es Vereinen erlaubt, auch ohne Regelung in der Satzung Beschlüsse im schriftlichen Verfahren zu treffen.

 

Damit hat der AFCVSH auf die aktuelle Situation reagiert, die es derzeit unmöglich oder zumindest wenig sinnvoll macht, stundenlang in einem geschlossenen Raum zu tagen.