Cheerleader aus ganz Norddeutschland zeigen Leistung!

Am letzten Sonnabend fand zum 27. Mal die jährliche Cheerleadingmeisterschaft statt. Austragungsort war wie im Vorjahr die Hansehalle Lübeck. Insgesamt 61 Gruppen waren angetreten, um Ihre in monatelangem harten Training eintrainierten Programme zu zeigen. 47 haben sich am Ende für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Valkyries von Frisia 03 Risum-Lindholm beim ersten LM- Auftritt ihrer Geschichte

Die Maniacs aus Elmshorn in Höchstform

Die Cats Cheerleader mit viel Spirit

Wie im letzten Jahr trafen sich Vereine aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen auf dieser Meisterschaft. Erstmals ebenfalls mit dabei war der direkte Nachbar Mecklenburg- Vorpommern.

 

 

Die erfreulichste Entwicklung auf dieser Meisterschaft konnte der Schleswig- Holstein für sich verbuchen. Mit den Vereinen Frisia 03 Risum-Lindholm, TSV Husum, Möllner SV, PSV Flensburg und FTSV Fortuna Elmshorn gab es gleich fünf Premieren auf dieser Meisterschaft. Über 750 Aktive waren insgesamt in Lübeck um ihr Können zu zeigen.

 

 

Begonnen wurde die Meisterschaft mit den Kategorien Group Stunt in den vier Altersklassen. Beim Group Stunt besteht das Team regulär aus fünf Aktiven die verschiedene Hebefiguren zeigen. Meistens sind dies rein weibliche Teams, es gibt jedoch auch gemischte Gruppen.

 

 

Bei den Kleinsten, den PeeWees, konnte der Turn-Klubb zu Hannover überzeugen, in der Altersklasse U14 waren es die Hildesheim Invaders.  In der Altersklasse U17 setzte sich ebenfalls der Turn-Klubb zu Hannover durch, bei den Seniors dann erneut die Hildesheim Invaders. Auch im gemischten Groups Stunt konnte sich die Hildesheim Invaders durchsetzen.

 

 

Als einziges startendes Team im Partner Stunt in der Altersklasse Senior zeigten die Hamburg Blue Devils eine tolle Leistung. Im Partner Stunt treten nur zwei Aktive an und zeigen Hebefiguren.

 

 

Nach der Kategorie Group Stunt war die Kategorie Cheer All Girl an der Reihe. Diese Kategorie ist in der Regel das, was viele Freunde des Cheerleadingsports bei Auftritten und an den Seitenlinien im American Football sehen: Größere rein weibliche Teams, die mit Akrobatik, Turnen, Tanzen und Sprechgesang die Zuschauer für sich einnehmen.

 

 

Bei den Kleinsten überzeugte auch hier der Turn-Klubb zu Hannover, in der Altersklasse U14 die Hildesheim Invaders. In der Altersklasse U17 überzeugte auch hier der Turn-Klubb zu Hannover.

 

 

Im weiteren Verlauf wurde die Cheerleadingmeisterschaft aufgrund von zwei medizinischen Vorfällen abgebrochen. Nach unserem aktuellen Kenntnisstand befinden sich beide Cheerleader auf dem Weg der Besserung.

 

 

Wir danken der Cheerleadervereinigung Deutschland im AFVD für die schnelle und unbürokratische Entscheidung, allen ausgefallenen Kategorien den Start auf der Deutschen Meisterschaft in Koblenz zu ermöglichen.

 

 

 

Fotos von THP Thorsten Henschke Photography